Abel Burckhardt

Geboren am 31.3.1805 in Basel als Sohn des Johann Rudolf Burckhardt und der Esther Socin, gestorben am 25.7.1882 ebendort. Burckhardt war Pfarrer und Obersthelfer und Verfasser von verschiedenen Publikationen: "Bilder aus der Geschichte von Basel" oder "Kinder-Lieder. Eine Weihnachtsgabe für die Kinder und Mütter der Heimat." 1830 heiratete er Juliane Veronika Miville, mit der er 9 Kinder hatte.

 

Das erste Weihnachtslied

Der Ängel het de Hiirte gsait:
I saag ich e groossi, groossi Fraid;
ir liebe Lytli, sind mer froo;
hit znacht isch der Hailand zuen is koo!

Und dausig scheeni Ängeli,
si singen und looben und fraie si,
dass Gott an d Mentsche do unde dänggt
und ene s Kindli Jesus schänggt.

O Kindli Jesus, du hailig Kind
mit de Händlene, wo no gar glai sind,
mit dynen Aigli so klaar und frumm,
bis mer uf unserer Wält willkumm.

O Kindli Jesus im wieschte Stall,
bisch zue mer koo us em Himmelssaal?
Bisch zue mer koo und suechsch du mii
und bisch my lieb glai Briederli?

Du groosse Gott, wo die ganzi Wält
erschaffe het und umme gstellt
und der Himmel gmacht het und alli Stäärn,
wie hesch du s Anneli so gäärn!

D Maryya luegt ir Kindli aa
und der Joseph bättet, dä gueti Maa,
und d Hiirte, wo so freelig sind,
si gneie vor em Jesuskind.

Und ych bätt au und sing derzue:
Haig Dangg, du liebe Hailand du!
Bisch zue mer koo uf unseri Wält?
Kumm au in my Häärzli, ach gäll? ach gäll?

Abel Burckhardt, 1845

In eigener Sache:

Unsere Partnerseite: